Sonntag, 9. Juli 2017

AfD Prominenz Ludwigshafen 8 7 2017


"AfD" Prominenz in Ludwigshafen am 08.07.2017

So war es von mir angekündigt:

****************************************
****************************************

"... #Ludwigshafen #Alerta #AfD #Rechte

Jetzt, Samstag 8. Juli 2017 ab 10 Uhr: 

AfD Infostand
am Rathausplatz
(das dürfte neben dem Lichttor / Haupteingang Rathauscenter sein).

AfD-Infostand mit Herrn Marcus Künster (AfD-Direktkandidat in Ludwigshafen/RP-Kreis) und Herrn Uwe Junge (AfD-Fraktionsvorsitzender in RP).
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::

<--- So ist es angekündigt.

Ich werde, wenn es auch nur irgend geht, auch in der Nähe sein. 
AgR - Freunde, o.ä. sind wohl leider ansonsten nicht verfügbar. 
Wer mich kennt, weiß, ich bin Pazifist, vertrete meine gänzlich abweichende Meinung nicht mit Sachbeschädigung oder gar Gewalt und auch nicht mit Brüllen und Schimpfworten.
Allerdings dennoch unmißverständlich.
Ich habe da schon Angst.
Aber das ist geografisch quasi fast vor meiner Haustür. 
Und da ist es meine Pflicht.

MfG
Burkhard Tomm-Bub ..."

****************************************
****************************************

BERICHT

Ich war recht zeitig da, so konnte ich auch das Eintreffen des Landesvorsitzenden beobachten, er wurde von der Polizei (ein PKW mit zwei Personen, gemischte Besatzung) zum Stand geleitet, nachdem er aus der Tür des Rathauscenters trat.
Ich zog mich dann um (bei den Fotos seht ihr ein sehr ähnliches Archivbild aus Mannheim). 
Mit einigem Abstand (aber gut in Sichtweite), "bezog ich Posten".
Man deutete auch mehrfach auf mich und grinste abfällig. 
Dass Fotos gemacht wurden, habe ich nicht gesehen, bin aber natürlich sicher, dass von mehreren Seiten welche gemacht wurden.
Die komplette AfD-Riege gab sich anzugtechnisch und auch sonst distinguiert.
Allerdings schlichen mehrfach muskelbepackte und tendenziell sehr schwarz gekleidete Herren im Umfeld herum. Einen gewissen Anflug intellektueller Herausgefordertheit glaubte ich da auch jeweils wahrzunehmen. Aber derlei ist natürlich subjektiv. 
Gut eine Stunde hielt ich durch. 
Ich war nicht ganz ausgeschlafen, die Sonne sehr warm und es war doch auch ein wenig schwül. 
Zudem schlich dann einer der besagten Herren mehrfach besonders nahe um mich herum. Ich postierte mich nahe dem Polizeiwagen. 
Er nahm mehr Abstand, hielt Blickkontakt und zückte dann sein Handy, in welches er dann (wie es mir schien hasserfüllt, oder doch zumindest wütend) hinein sprach. 
Ich beschloß abzubrechen. 
Also rein zum Müller, leichte, geschlossene Sommerjacke an, Kelle verstaut, Haare zusammen gebunden, Mütze ab, bunte Umhängetasche gewandelt in unifarbene Kurzhenkeltasche, Sonnenbrille auf und affektierte Gestik eingeschaltet. 
Das reicht nicht ernsthaft, um einen guten Beobachter zu täuschen, aber einen Versuch ist es wert. 
Als ich aus dem MÜLLER raus wollte, sah ich den Polizeiwagen nicht mehr. Aber zwei "schwarze" Herren, einer mit Hund, die sich mehr oder weniger stationär eingerichtet hatten, vor dem Eingang, einer davon mit agilem Hund. 
Ich erläuterte einer Verkäuferinnen kurz die Lage und frug, ob es einen anderen Ausgang gäbe. 
"Nein! Eigentlich."
"Nun, eigentlich... ich empfinde das schon als eine sehr reale, mögliche Bedrohungslage." Sie drehte sich um und schritt von Dannen. 
Bei MÜLLER kann man sich also bei sowas nicht auf Unterstützung verlassen.
Ich hielt mich dann noch etliche Zeit im EG und 1. OG auf. 
Dann sah ich, dass der Polizei-PKW doch nur ein Stück "vorgerollt" war und die beiden Herren sah ich am Eingang auch nicht mehr. 
So bin ich dann zügig "ab" und wohlbehalten daheim eingetroffen. 
Noch zur Erläuterung: mein Verhalten mag feige erscheinen. Aber ich bin wirklich physisch "fragile"...
Und: ich lebe nicht anonym, sondern post privacy im Netz. 
Meiner Erfahrung nach, ist aber bei sowas eine spontan erregte "Heimbegleitung mit zwischenzeitlicher handfester Diskussion" wahrscheinlicher, als relativ anlasslose, versuchte "Hausbesuche". 
Daher suche ich derlei zu vermeiden. 

MfG

Burkhard Tomm-Bub


















* * * * * * * 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen